Pfeil nach unten um zu den Projekten zu navigieren

Wenn das Wort als Bildmaterial behandelt wird

* MA Kommunikationsdesign

Buchstaben sind ebenso wertvoll wie andere grafische Elemente, weil sie Sprache repräsentieren. Diese These war wichtig für viele Vertreter der Polnischen Schule der Plakatkunst. Betrachtet man das Werk eines der Vertreter dieses Phänomens, nämlich das von Henryk Tomaszewski, wird seine Faszination für den Ausdruck des Wortes sichtbar. In Interviews pflegte er zu sagen, dass die Form eines Wortes oder die Form eines Buchstabens dasselbe Material ist - der Baustein eines Bildes, wie eine Figur, ein Ding oder ein abstrakter Fleck. Die Buchstaben selbst sind jedoch, seiner Meinung nach, nur abstrakte Zeichen. Bei diesem Projekt handelt es sich um eine Analyse polnischer Filmplakate, vor allem aus den 1960er und 1970er Jahren und um den Versuch, deren gemeinsame und charakteristische Merkmale zu ermitteln. Es handelt sich auch um eine Reihe von Designexperimenten, bei denen Plakate für zeitgenössische polnische Filme auf der Grundlage der wichtigsten Annahmen der polnischen Schule der Plakatkunst erstellt wurden. Als Ergebnis meiner Recherchen sind zwei Bücher entstanden - ein Album, welches die Plakate der Polnischen Schule für Plakatkunst nach Kategorien präsentiert und ein zweites Album, das meine Gestaltungsexperimente enthält.